Archiv der Kategorie: Aus der Gemeindeleitung

Nachrichten aus der Gemeindeleitung

Gemeindebüro

Der Mitarbeiter in unserem Gemeindebüro, Patrick Otto, hat aus seiner vorhergehenden Tätigkeit viele Kompetenzen mitgebracht. Inzwischen hat er einen Lehrgang speziell für die Aufgaben im Büro einer Kirchengemeinde erfolgreich abgeschlossen. Wir freuen uns mit ihm!
Patrick Otto arbeitet nach wie vor in den Gemeindebüros in Rixdorf und in Johannisthal.

 

Wer die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeinde bezahlt

Im Grunde werden alle von dem Geld bezahlt, das Sie als Kirchensteuern zahlen. Pfarrerinnen und Pfarrer bekommen ihr Gehalt über eine Umlage der Landeskirche; die Mitarbeiterinnen in der Arbeit mit Kindern über eine Umlage der mittleren Verwaltungsebene in der Kirche (den Kirchenkreis). Kirchenmusiker, Mitarbeiter im Gemeindebüro und Hausmeister werden direkt aus dem Haushalt der Kirchengemeinde bezahlt. Dabei kontrollieren Landeskirche und Kirchenkreis restriktiv, dass eine Gemeinde vertraglich kein finanzielles Risiko eingeht.

Energie

Was können wir tun, um unseren Verbrauch an Energie möglichst verantwortlich zu gestalten? Wir können darauf achten, dass wir möglichst erneuerbare Energien nutzen, und wir können darauf achten, möglichst wenige Ressourcen zu verbrauchen? Die Kirchengemeinde hat jetzt einen überfälligen Schritt getan und den Wechsel zu einem Energieanbieter für Strom und Gas vollzogen, der auf ökologische Kriterien achtet.

Danke

Einen ganz großen Dank an die Mitglieder der Gemeindeleitung, die in den letzten Jahren viele Fragen bedacht, beraten und verantwortlich bearbeitet haben. Wir alle in der Gemeinde können froh sein über ihr intensives Engagement für die Belange der Johannisthaler Gemeinde. Sie haben einen guten Teil ihrer Freizeit und ihrer Kräfte eingebacht und mit vielen Kompetenzen einiges an der Entwicklung der Gemeinde vorangebracht. Viele sind in dieser Gemeinde engagiert! An dieser Stelle sage ich nun besonders DANKE an Dietlind Hinz, Vera Storch, Uli Scheidereiter und Astrid Oehme!

Ich wünsche ihnen, dass sie weiterhin zufrieden sind damit, wie sie in der Leitung der Gemeinde mitgearbeitet haben.

Reinhard Kähler

Das Ergebnis der Wahlen zur Gemeindeleitung am 27. November 2016

Abgegeben wurden 174 Stimmen, 170 waren gültig.

Zu Mitgliedern der Gemeindeleitung
für sechs Jahre wurden gewählt

  • Anja Herwig
  • Dr. Thomas Menn
  • Ines Mönch

Als nachrückende Mitglieder der Gemeindeleitung
für drei Jahre wurden gewählt

  • Markus Hildebrandt
  • Anne Lehmann
  • Nadine Schröder

Alle Gewählten haben die Wahl angenommen.

Neuer Vorsitzender der Leitung der Gemeinde ist Herr Dr. Thomas Menn.

Wahlen zur Gemeindeleitung vom 1. Advent

Das Ergebnis erfahren Sie in der Andacht am 3. Dezember (16:30 Uhr).

gemeindeleitungIm Gottesdienst am 8. Januar werden die Mitglieder der Gemeindeleitung, die ausscheiden, verabschiedet, und die neu gewählten Mitglieder der Gemeindeleitung werden eingeführt.

Im Anschluss an den Gottesdienst Gelegenheit zu plaudern bei Kaffee und Tee.

Abschied von der Mitarbeit in der Gemeindeleitung

1612_dietlindSeit vielen Jahren arbeite ich in der Gemeindeleitung unserer Kirchengemeinde mit. Angefangen habe ich als Ersatzälteste, in den letzten Jahren war ich als Vorsitzende der Gemeindeleitung tätig.

Gern erinnere ich mich an die aufregenden und auch anstrengenden Zeiten in der Zeit des Umbaus unseres Kirchsaales. Wie oft haben wir bis in die Nacht getagt, um zu diskutieren, was die beste Lösung für die Gemeinde wäre. Neues und Altes hatte seine Berechtigung und sollte nebeneinander bestehen.

Nun leben wir schon seit einigen Jahren in unseren neuen Räumen und erfüllen sie mit Leben.
Das erfordert viel Zeit und Kraft, die ich nun nicht mehr neben den beruflichen Anforderungen in ausreichendem Maß finde. Aus diesem Grund verabschiede ich mich von der Mitarbeit in der Gemeindeleitung und bedanke mich bei allen für das Vertrauen, das Sie mir entgegengebracht haben. Natürlich freue ich mich auf ein weiteres Mitarbeiten bei der Gestaltung des Gemeindelebens und wünsche der zukünftigen Gemeindeleitung Kraft und Gottes Segen für ihre Arbeit.

Dietlind Hinz

Wahlen in Ihrer Kirche in die Leitung der Gemeinde

Alle wahlberechtigten Mitglieder unserer Gemeinde sind aufgerufen, die neuen Mitglieder der Leitung der Evangelischen Kirchengemeinde in Johannisthal zu wählen

am 27. November
in der Zeit von 10:00 – 11:00 und 12:00 – 15:00 Uhr,

bei Bedarf vorher durch Briefwahl.

Die Stimmzettel werden an demselben Tag in der Zeit ab 15:00 Uhr im Gemeindezentrum öffentlich ausgezählt und das Ergebnis bekannt gegeben.

Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich hier vor. Persönlich können sie sich in Gottesdiensten im Herbst und in der Gemeindeversammlung am 9. Oktober im Anschluss an den Gottesdienst vorstellen.

Drei von ihnen sind zu wählen.

Im Gottesdienst am 8. Januar 2017 werden die neu gewählten Mitglieder der Gemeindeleitung in ihren Dienst eingeführt werden.

Einladung zur Gemeindeversammlung (9. Oktober 2016)

Informationen und Gespräch  zur Entwicklung der Kirchengemeinde Johannisthal

am 9. Oktober, im Anschluss an den Gottesdienst – etwa ab 12:00 Uhr

Es wird Gelegenheit sein, dass Sie die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen zur Gemeindeleitung befragen.

Im Übrigen werden wir besprechen:

  • Wie wollen und können wir weiterhin das Gelände der Kirchengemeinde nutzen?
  • Inwieweit gibt es Interesse, dass wir uns beim Kirchentag 2017 (24.-28. Mai) von Johannisthal aus einbringen?

Schön, wenn Sie dabei sein können! Etwa eine Stunde. Bringen Sie aktuell andere Fragen ein? – Auch dafür soll Zeit sein. Insgesamt bis 13:30 Uhr. Mit einem Imbiss können Sie sich stärken.

Reinhard Kähler

Wahlen in Ihrer Kirche in die Leitung der Gemeinde

Alle drei Jahre wird die Hälfte der Mitglieder der Leitung der Gemeinde neu gewählt.
Die Wahl findet dieses Jahr statt

am 27. November 2016
in der Zeit von 10:00-11:00 und 12:00-15:00 Uhr,
bei Bedarf vorher durch Briefwahl.

Wen Sie wählen können
Der Leitung unserer Gemeinde gehören sechs gewählte Frauen und Männer an.
Für die neu zu Wählenden können Sie, die Sie zu unserer Gemeinde gehören, jemanden vorschlagen, den Sie für eine geeignete Kandidatin / einen geeigneten Kandidaten halten.
Sie oder er muss

  • GKRWahlzu dieser Kirchengemeinde gehören
  • mindestens 18 Jahre alt sein
  • konfirmiert sein
  • am Leben der Kirchengemeinde teilnehmen  und bereit sein, über die innere und äußere Lage  der Kirchengemeinde Kenntnis und Urteil zu gewinnen.

Wenn Sie eine Idee haben, sprechen Sie ja sicher mit den Betreffenden. Für Ihren Vorschlag sollten Sie zehn UnterstützerInnen finden. Schließlich soll der Vorschlag formell vorliegen. Dazu holen Sie sich ein Formblatt im Gemeindebüro. Wer diesen Vorschlag unterstützt, unterschreibt auf diesem Zettel. Diese Vorschläge sollten spätestens bis zum 12. September im Büro unserer Gemeinde abgegeben werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich in unserer Gemeinde zu engagieren. Die Mitglieder der Leitung der Gemeinde übernehmen die Verantwortung dafür, dass das, was in Menschenhand liegt, in seinen verschiedenen Teilen in der Gemeinde zusammenstimmt.

Besondere Kollekten Juni/Juli 2016

Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefes,

Sie kennen das: In unseren Gottesdiensten werden Spenden gesammelt für verschiedene gute Zwecke, Ihnen vielleicht bekannt unter der Bezeichnung „Kollekten“.

Hier erhalten Sie Informationen zu ausgewählten Kollekten:

  • Die Kollekte, die im Gottesdienst am 5. Juni gesammelt wird, ist bestimmt für den Förderverein für den Berliner Frauenvollzug.
  • Die Kollekte, die im Gottesdienst am 12. Juni gesammelt wird, ist bestimmt für Ärzte ohne Grenzen.
  • Die Kollekte, die im Gottesdienst am 10. Juli gesammelt wird, ist bestimmt für Kinder in Flüchtlingslagern im Libanon.

Alle weiteren Kollekten erfahren Sie direkt in den Gottesdiensten.

1606_Kollekten

Ganz großen herzlichen Dank an Frau Baukhage und Frau Haese

Sicher haben Sie, liebe Gemeindemitglieder, die Veränderungen in unserem Gemeindebüro schon bemerkt. Seit Januar treffen Sie im Gemeindebüro nicht mehr – so, wie es all die Jahre vertraut war – Frau Haese im Dienst. Frau Baukhage hat sie vertreten. Ab April wird in der Regel Herr Otto für Sie im Gemeindebüro da sein.
Damit geht eine Ära in unserer Gemeinde zu Ende!

Seit 1973 versah Frau Haese ihren Dienst im Büro unserer Gemeinde, erst als angestellte Mitarbeiterin und nun schon seit über 20 Jahren im Ehrenamt. An zwei Tagen in der Woche stand sie Besuchern mit Rat und Hilfe zur Seite. Ob es um Taufe, Hochzeit oder Beerdigung und verschiedenes mehr ging, sie war eine kompetente Ansprechpartnerin. In ihren bewährten Händen wurden u.a. die Kollekten und Spenden verbucht und weiter-geleitet. Sie nahm Gemeindebeiträge entgegen. Überhaupt achtete sie darauf, dass Ausgaben und Einnahmen der Gemeinde zusammen stimmen.

Frau Baukhage hat sich in ihrer langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit in viele Bereiche des Gemeindelebens eingebracht, u.a. arbeitete sie viele Jahre in der Leitung der Gemeinde mit. Sie hat unglaublich viele Menschen in unserer Gemeinde regelmäßig besucht und hat den Besuchs-dienstkreis organisatorisch und geistlich geführt. Vielen von Ihnen ist es ein vertrautes Bild: Frau Baukhage bietet zu Gottesdiensten u.a. Veranstaltungen der Gemeinde Bücher an. Und Generationen von Menschen trafen sie im Büro zu den Öffnungszeiten an: Da führte sie Telefonate für die Gemeinde und verschiedene Korrespondenzen, zunehmend auch am PC; da suchte sie Adressenlisten für Briefe heraus, die an Gemeindeglieder gingen; da kümmerte sie sich um die Reinigung der Räume oder um Materialbeschaffungen, sie druckte Plakate aus und organisierte, dass diese ausgetragen wurden … Lange Jahre hatte sie in der Hand, dass der Redaktionskreis den Gemeindebrief erstellte.
Ihre Einsatzbereitschaft erstreckte sich auf so viele Bereiche des Gemeindelebens, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann.
Frau Baukhage und Frau Haese scheiden aus ihren Ehrenämtern aus, die sie stets mit Hingabe versehen haben.
Frau Baukhage betreut weiterhin den Büchertisch und berät Sie gern. Frau Haese begrüßen wir herzlich in unserer Mitte bei Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen.
Ich möchte beiden im Namen der Gemeindeleitung für ihre langjährige Arbeit herzlich danken und wünsche ihnen alles Gute.

Danke2Im Namen der Gemeindeleitung
Dietlind Hinz

Von einigen Aktivitäten im Leben der Johannisthaler Kirchengemeinde

(Dezember 2015) Lesen Sie, was die Gemeindeleitung in den letzten Wochen beraten hat:

1. Weg-Weiser zur Kirche
WegweiserDiejenigen, die vom Bahnhof – vom Albineaplatz oder vom Heuberger Weg – kommen, sollen schon von weitem sehen:
ah, da ist die Kirche in Johannisthal!
Deswegen steht nun ein Wegweiser vor dem Jugendzentrum.
Den hat die Junge Gemeinde gestaltet.

2. Arbeiten im Gemeindebüro
Wenn Sie zu den Öffnungszeiten ins Gemeindebüro am Dienstag oder Donnerstag Vormittag kommen, treffen Sie Frau Haese. Sie verwaltet die Finanzen unserer Gemeinde vor Ort. Am Dienstag Nachmittag haben Sie vielleicht mal Frau Baukhage, Frau Giese oder Frau Siewert getroffen. Alle vier Genannten machen das ehrenamtlich für unsere Gemeinde. Auskünfte erteilen, Informationen weiter geben, Spenden entgegennehmen, das Bargeld zur Bank bringen u.v.a.m.
In den Monaten seit Ende letzten Jahres, in denen Frau Baukhage krankheitsbedingt nicht außer Haus durfte, bis zum Sommer haben Frau Pätznik und Frau Lindner einiges von den Arbeiten im Hintergrund des Gemeindebüros übernommen.
Allen sei an dieser Stelle ausdrücklich sehr gedankt!
Seit 1. Oktober treffen Sie dienstags nachmittags Herrn Patrick Otto im Gemeindebüro. Er hat sich in der letzten Ausgabe des Gemeindebriefes Ihnen vorgestellt.

3. Arbeit mit Jugendlichen
Anke Suckau, unsere Mitarbeiterin für die Arbeit mit Jugendlichen, ist Mutter geworden: Ende Juli wurde Fiete geboren! Der hat‘s bei seinen Eltern gut! In der Arbeit mit Jugendlichen vertritt Jonathan Berchner seit Mai Anke Suckau.

4. Arbeit mit Kindern
Dorothee Ball-Erekul macht seit letzten Dezember in der Kita Melli-Beese-Haus einmal wöchentlich von unserer Gemeinde aus ein christliches Angebot für die Vorschulkinder. Seit Mai diesen Jahres bietet sie 14-tägig einen Spielkreis für Kinder im Alter von 3-6 Jahren – auch mit Eltern oder Großeltern – in unserer Gemeinde an.
Die Kiki-Treffs für die Gruppen am Dienstag gestaltet nach wie vor Mandy Endter. Sie ist unermüdlich im Einsatz für Kinderfreizeiten, die Gottesdienste für Kinder und Erwachsene u.a.

5. Räume
Nachdem im vorigen Jahr der langjährige Mitarbeiter in unserer Gemeinde, Herr Lehmann, verstorben ist, der in der Einliegerwohnung wohnte, sind diese Räume nun für die Arbeit der Gemeinde übernommen worden: Die Gemeinde hat nun einen Werkstattraum: Unser Hausmeister, Herr Thürmann, hat ihn sich eingerichtet.
Die Kindergruppen können sich in zwei eigenen kleinen Räumen treffen.
Die Gemeinde stellt ihre Räume auch für Familienfeiern zur Verfügung. Immer wieder müssen dafür aber Regeln und organisatorische Fragen bearbeitet werden.

6. Kirchenmusik
Es ist toll, wieviele Leute gerne in unserer Gemeinde in einem Chor singen oder musizieren und wieviele Leute gerne in Konzerte in unserer Gemeinde kommen. So passt es gut, dass sich die Gemeinde die Kirchenmusik etwas kosten lässt. Aber auch die Bezuschussung eines Konzertes aus dem Haushalt der Gemeinde muss bedacht werden.

7. Baufragen
Wir sind froh, dass die Sanierung des Gemeindezentrums abgeschlossen ist. Dank vieler finanzieller Unterstützungen aus unserer Gemeinde und von anderen Gemeinden ist diese Sanierung und Neugestaltung bezahlt.
Ein Detail ist unbefriedigend: dass Feuchtigkeit an Wänden des Kirch-saals wieder ausblüht. Haben Sie mal darauf geachtet, wie die Wände rechts und links des Pavillons aussehen? Dunkelgrauer Putz. Der Putz wurde jetzt erneuert und bekommt eine freundliche Farbe, in Freizeit-engagement aus unserer Gemeinde.
Der Weg von der Straße zum Gemeindezentrum soll in Zukunft nicht mehr von dem Anblick der Mülltonnen getrübt werden.
Wie kann im Kirchsaal der Advents- und Weihnachtsstern hinauf- und runtergezogen werden und die Stromzufuhr gewährleisten? Das Rätsel muss noch gelöst werden.

8. Kirchsaal Gestaltung
Nachdem wir seit über einem Jahr die Akustikdecke im Kirchsaal haben, ist die Akustik ausgezeichnet. – Dass Sie im Kirchsaal dicke Kabel liegen sehen und die beiden Lautsprecher nur in Nischen stehen, deutet auf ein Provisorium: Wir wollten Erfahrungen sammeln, welche Lösung am günstigsten ist, wenn denn auch mal mit Mikrofonen gesprochen werden soll. Da kann nur etwas fest installiert werden.
Wer im Altarraum spricht, wird bei Tageslicht nicht richtig gesehen. Man könnte aber noch leichter verstehen, wenn man das Gesicht sieht. Das Gegenlicht müsste technisch neutralisiert werden. Damit das aber nicht Schatten wirft, müssen dafür mehrere Scheinwerfer montiert werden. Sie werden hoffentlich bald die Verbesserung spüren.
Nachdem der Altarbereich in einem Stil erscheint, fällt umso mehr auf, dass an anderen Stellen des Kirchsaals Möbel sehr unterschiedlicher Art stehen. Da möchten wir etwas mehr Klarheit in der räumlichen Erscheinung anstreben.

9. Kirchengelände
Durch den Gemeindebrief werden Sie darüber informiert, an welchen Sonnabend-Vormittagen alle mit Hand anlegen können am Kirchengelände. Zwischen diesen Terminen, ja fast täglich kümmern sich Herr Skorloff und Herr Thürmann um die Pflege dieses Geländes. Darüber hinaus muss die Gemeinde regelmäßig professionellen Baumschnitt beauftragen. Von den herrlichen großen Bäumen fällt so viel Laub im Herbst, dass selbst dieses große Gelände nicht alles aufnehmen kann.