Archiv der Kategorie: Kirche und Gesellschaft

„So viel du brauchst“ – Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

„Sieben Wochen vor dem Osterfest inne halten, sich auf das Wesentliche konzentrieren und Gottes Schöpfung mit Herz und Verstand in den Blick nehmen – so lässt sich neu erfahren, was wir brauchen.“ Jede und jeder von uns hat die Möglichkeit, im Kleinen wie im Großen, alleine o-der in Gemeinschaft das eigene Leben klimafreundlicher zu gestalten. Denn der Klimawandel gefährdet das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen und verstärkt weltweit Ungerechtigkeiten.

Mit dem biblischen Leitsatz „So viel du brauchst“ regt die Fastenaktion dazu an, sich Zeit zu nehmen, das eigene Handeln im Alltag zu überdenken, Neues auszuprobieren, etwas zu verändern. Zum Beispiel achtsamer zu kochen und zu essen oder anders unterwegs zu sein. Orte der Einkehr und der Ruhe aufsuchen und sich auf das Wesentliche konzent-rieren – auch das sind Impulse der Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Es geht darum zu erfahren: „Klimafasten tut Leib und Seele gut, lässt uns achtsamer werden, weitet den Blick, bereitet auf Ostern vor und verändert mich und die Welt.“

In diesem Jahr laden elf evangelische Landeskirchen und drei katholische Bistümer dazu ein, sich von der Aktion inspirieren zu lassen und Fastenideen auszuprobieren. Die Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit beginnt am Aschermittwoch (6. März 2019) und endet am Ostersonntag (21. April 2019).

1. Lichtenberger Dialog „Marx und die Folgen – was bleibt?“ – Neue Veranstaltungsreihe des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree

„1. Lichtenberger Dialog“ zum Thema „Marx und die Folgen – was bleibt?“ – u.a. mit Altbischof Wolfgang Huber und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow

Wir möchten Sie herzlich einladen zur neuen Veranstaltungsreihe „Lichtenberger Dialog“, die in diesem Jahr zum ersten Mal stattfindet. An drei Abenden soll aus unterschiedlichen Perspektiven ein Thema mit Expertinnen und Experten sowie dem Publikum beleuchtet und diskutiert werden. „Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx fragen wir uns als Christen und Kirche, was er uns heute noch zu sagen hat – und überlassen die Antwort damit nicht anderen“, sagt Hans-Georg Furian, Superintendent des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree.

Die Reihe startet am Dienstag, 6. März 2018, um 18 Uhr mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Marx und die Folgen – was bleibt?“, an der Dr. Gesine Loetzsch MdB (DIE LINKE) und der Publizist Wolfgang Templin teilnehmen. Moderation: Edgar Dusdal, Pfarrer in Berlin-Karlshorst, und Hans-Georg Furian, Superintendent des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree.

Der zweite Abend findet am Donnerstag, 26. April 2018, um 18 Uhr statt. Das Thema das Vortrags von Edgar Dusdal, Pfarrer in Berlin-Karlshorst, lautet: „Marx und der Marxismus: Von der Kritik der Religion zur politischen Religion“.

Den Abschluss der Reihe bildet am Dienstag, 29. Mai 2018, um 19 Uhr die Podiumsdiskussion zum Thema „Wieviel Marx steckt in Jesus? Und wieviel Jesus in Marx?“.

Eine Diskussion über Marxismus und Christentum mit dem ehemaligen Bischof und EKD-Vorsitzenden Wolfgang Huber und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (DIE LINKE); Moderation: Dr. Hans Dieter Heimendahl, Leiter der Hauptabteilung Kultur des Deutschlandradios Kultur, Berlin.

Alle Veranstaltungen finden im Haus des Kirchenkreises, Schottstr. 6, 10365 Berlin, statt (Großer Saal, 1. Etage). Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos auf www.kklios.de

Menschen brauchen Menschen – Ehrenamt beim CJD

Seit Oktober 2015 betreut das CJD (Christliches Jugenddorfwerk) die Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete am Groß-Berliner-Damm 59 in Berlin Johannisthal.

Ehrenamtliche Mitarbeiter sind in vielen Bereichen unserer Unterkunft herzlich eingeladen, ihre Ideen einzubringen. Ehrenamt kann sporadisch und regelmäßig stattfinden. Ein monatlicher Ehrenamtsstammtisch dient unseren Helfern dazu, sich gegenseitig kennenzulernen und ihre Ideen zu besprechen. Wir brauchen dringend Helfer im Kinder- und Jugendbereich, sehr gern auch auf Praktikumsbasis, wenn eine entsprechende Qualifikation bzw. der Rahmen einer pädagogischen Ausbildung vorhanden ist. Für das Ehrenamt mit Kindern wird standardmäßig ein polizeiliches Führungszeugnis erwartet. Wir betreuen vormittags vorwiegend die Kinder der Frauen, die am täglichen Deutschkurs im Haus teilnehmen und sichern den Müttern somit ihr Recht auf Bildung. Zudem brauchen die Kinder, die noch keinen Kita- oder Schulplatz haben, mehr Zuwendung. Hier brauchen wir unbedingt Verstärkung, damit wir noch besser auf die Bedürfnisse der Kleinen eingehen können.

Um die Mittagszeit kommen die ersten Schulkinder nach Hause und wollen nachmittags sinnvoll beschäftigt sein. Im Hausaufgabenraum geben sich Ehrenamtliche und Mitarbeiter des Sozialteams große Mühe, bei den kniffligen Hausaufgaben der großen und kleinen Gäste zu helfen. Hier wünschen wir uns dringend Ehrenamtliche für patente Hilfe in sämtlichen Fächern oder gern auch Lernpatenschaften. Unsere Kinder sind sehr bemüht und fleißig, aber die schulischen Ansprüche sind einfach sehr hoch.

Im Freizeitbereich sind allerlei Angebote willkommen. Ehrenamt heißt hier zum Beispiel Kindergruppen zu begleiten (ins FEZ, auf den Spielplatz, ins Schwimmbad, ins Kino, zu organisierten Veranstaltungen, zu regelmäßigen AGs etc.). Wir freuen uns auf Ideen und Freizeitangebote für Kindergruppen im Haus oder außer Haus. Raum und Zeit sind genug vorhanden und wollen gefüllt werden.

Sportliche Ehrenämtler können sich bei uns austoben oder ihre Kontakte zu Vereinen aktivieren. Alle Kinder dieser Welt sind sehr bewegungsfreudig. Für handwerkliche, künstlerisch-musische und darstellende Angebote wird es immer glückliche kleine und erwachsene Teilnehmer in unserem Haus geben. Des Weiteren gibt es einen großen Garten, der geradezu dazu aufruft, genutzt und bepflanzt zu werden. Eine Fahrradwerkstatt und eine Nähwerkstatt existieren bereits und freuen sich auf ehrenamtlichen Zuwachs.

Mit Hilfe der Christuskirche in Oberschöneweide und der Berliner Sparkasse sind wir glücklich, unseren Bewohnern mehrere Computer zur Verfügung stellen zu können. Und um diese auch effektiv nutzen zu können, benötigen wir Leute, die sich im Feld der Informationstechnik (IT) auskennen und die Rechner technisch betreuen und mit den Bewohnern zusammen nutzen. Beratung, Familienpatenschaften oder Mentoring für junge Erwachsene sind für Ehrenamtliche oft ein dankbares Feld. Die Leute brauchen Unterstützung bei Arztbesuchen, bei der Jobsuche, bei der Wohnungssuche, bei Ämtergängen, bei rechtlichen und alltäglichen Fragen. Oft ist es einfach auch schön, Gemeinschaft zu haben, raus zu gehen und etwas zu erleben. Die Menschen möchten ihre Umgebung kennenlernen und verstehen wie unsere Gesellschaft funktioniert. Eine Patenschaft kann eine großartige Bereicherung des eigenen Lebens werden. Vielleicht ergibt sich gemeinsames Musizieren, Sport treiben, Nähen, im Tandem Sprachen lernen oder einfach nur reden über unser Leben, über Gott und die Welt.

CJD Christliches Jugenddorfwerk
Notunterkunft am Groß-Berliner-Damm 59, 12487 Berlin
Kontakt: ulrike.raddatz@cjd-berlin.de
Telefon: 030 – 63 10 41 56

Einladung: Reformationstag 31.10.2017 im FEZ – von 15.17 bis 20.17 Uhr

Zur Verantwortung berufen – unter diesem Motto aus dem Neuen Testament erinnern wir uns an 500 Jahre Reformation.

Der Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree und seine Gemeinden laden am Dienstag, 31. Oktober 2017, herzlich zu einem Fest ins Kinder-, Jugend- und Familienzentrum FEZ in der Wuhlheide nach Berlin-Köpenick ein. Los geht es – dem Anlass angemessen – um 15.17 Uhr. Mit Musik von Bläserinnen und Bläsern aus dem Kirchenkreis und einem Feuerwerk schließen wir um 20.17 Uhr.

Was steht auf dem Programm? Zunächst das Reformationstor, gestaltet mit Bausteinen christlicher Gemeinden unter der Frage: Was würde Luther heute sagen? Und dann viel Musik: Angefangen mit einem Kinder-Musical – etwa 70 Kinder aus dem Kirchenkreis werden an der Aufführung mitwirken. Das Gospelkollektiv, der Gospelchor der Evangelischen Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Berlin Lichtenberg, wird ebenfalls mit von der Partie sein. Ein weiterer musikalischer Höhepunkt ist der Auftritt des Rocksängers und Liedermachers Heinz-Rudolf Kunze.

Und nicht zuletzt: Gemeinsam mit der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Petra Pau (Die Linke), dem Pressesprecher des 1. FC Union Berlin, Christian Arbeit, und Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) soll in einer Podiumsdiskussion der Frage nachgegangen werden: Wie geht es weiter mit der Demokratie?

Lassen Sie sich einladen – wir freuen uns auf Sie!

Kirchentag in Berlin (24.-28. Mai 2017)

Vier Tage Festival von Christen 24. – 28.Mai in unserer Stadt

Gelegenheiten für Sie en masse
Vorträge zu hören,
an Diskussionsveranstaltungen teilzunehmen,
Konzerte zu hören und vieles mehr.

Erwartet werden mehr als 100.000 BesucherInnen. Möchten Sie BesucherInnen privat bei sich unterbringen? Dann melden Sie das im Gemeindebüro.

Auf jeden Fall werden etliche BesucherInnen in unserem Kiez übernachten: auf Isomatte und mit Schlafsack in der Sonnenblumengrundschule, in der Hans-Grade-Schule und im Montgolfier-Gymnasium. Freiwillig Engagierte aus unseren Gemeinden werden diese Gäste betreuen und ihnen das Frühstück bereiten.

Wenn Sie dabei helfen können, sagen Sie das ebenfalls im Gemeindebüro.

„So viel Du brauchst“ – Fastenaktion für Klimaschutz & Klimagerechtigkeit 2017

In Kooperation mit sechs anderen Landeskirchen nimmt die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz im Kirchenjahr 2017 an der Fastenaktion für Klimaschutz & Klimagerechtigkeit -„So viel Du brauchst“ teil.

Unser Lebensstil fordert mehr von der Natur als sie verkraften kann – Nahrungsmittelverschwendung und die Wegwerfkultur sind allseits bekannte Schlagworte. Doch der Herr gab dem Menschen die Welt, dass er sie bebaue und bewahre – nicht um sie auszunutzen und zu zerstören. Wie können wir leben, damit auch die Generationen nach uns noch über die Wunder der Schöpfung staunen können? Was können wir tun, damit Menschen in anderen Gegenden der Welt, deren schlechte Situation unmittelbar mit unserem Konsum zusammenhängt, hoffnungsvoll in die Zukunft schauen können?

Die christliche Tradition des Fastens ist die ideale Möglichkeit, innerlich einzukehren und sich mit der Stellung und Pflicht des Menschen in Gottes Welt auseinanderzusetzen. Mit dem Klimafasten während der Fastenzeit 2017 (von Aschermittwoch bis Ostersonntag: 1.März bis 16. April) möchten wir Sie einladen, über den  Tellerrand zu schauen und zu erleben, wie wohltuend es sein kann, Überflüssiges über Bord zu werfen und damit auch das Klima zu schützen. Über sieben Wochen hinweg werden in einer Broschüre Anregungen gegeben, wie Sie anders einkaufen, anders unterwegs sein, anders Energie verbrauchen und kochen können, um so einen Beitrag zur Verkleinerung Ihres ökologischen Fußabdrucks und zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten. Das Programm ist dabei so ausgelegt, dass jeder individuell für sich am Fasten teilnehmen kann; es gibt aber auch Anregungen für die Umsetzung des Themas in Gemeindegruppen. Fragen Sie doch einmal in Ihrer Kirchengemeinde nach, ob das Klimafasten in einer Gruppe umgesetzt wird oder initiieren Sie selbst eine Klimafasten-Gruppe.

Die Fastenbroschüre können Sie im Umweltbüro der EKBO oder online unter www.ekbo.de/klimafasten_materialbestellung bestellen. Auf der Internetseitewww.ekbo.de/klimafasten stehen weitere Informationen sowie Arbeitsmaterialien zum Download bereit.

Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Umweltbüro der EKBO Georgenkirchstr. 69 – 70
10249 Berlin
Tel: 030 – 243 44 -411 // -418
Mail: umwelt@ekbo.de
Internet: www.ekbo.de/umwelt

Vier Gottesdienste mit ExpertInnen für Bereiche in unserem Leben

15. Januar 2017

Alle suchen das Ihre –
ein POLITIKER sucht Besseres für Alle

mit Stephan Dorgerloh
Landesminister a.D.


????

Sprit für freie Fahrt
oder spirit für die SCHÖPFUNG

mit Lars Mönch
Fachgebietsleiter im Umweltbundesamt


26. Februar 2017

TECHNIK nutzt uns so viel –
was sollte man nicht alles machen

mit Dr. Astrid Oehme
Psychologin und Geschäftsführerin
einer Firma für Mensch-Technik-Studien


16. Juli 2017

HILF dir selbst, sonst …
Menschen ohne Schulbildung durchs Leben helfen

mit Kerstin Bretschneider
Sozialarbeiterin

Alle vier ExpertInnen sind versiert in ihren beruflichen Feldern. Sie haben viel Lebenserfahrung. Sie erzählen: Was sie für unser gemeinsames Leben einbringen. Worte aus der Bibel werden Zwischenrufe. Versprochen. Erleben Sie, was sich in diesen Gottesdiensten auftut!

Zehn Tage gemeinsam für den Frieden beten (Friedensdekade 2016)

SchwerterZuPflugscharenFrieden wünschen wir – … wem noch ?

Ich bin dankbar für jeden Tag in Frieden.
Ich wünschte allen, zum Frieden zu kommen.
Manchmal bricht Unfriede bei uns aus. Manchmal halt ich Unfriede woanders kaum aus.
Ich bin erschrocken, wie Interessen gewaltsam durchgesetzt werden.
Ich erlebe, wie wir uns da ohnmächtig fühlen und ratlos sehen.

Wir kommen zum Gebet zusammen: Dass unser Wunsch nach gerechtem Frieden sich mit Gottes Kraft verbinde.

… in den Gottesdiensten

  • am Sonntag, 6. November, um 11:00 Uhr in der Kirche in Baumschulenweg  Gottesdienst für Kinder & Erwachsene
  • am Sonntag, 13. November, um 11:00 Uhr in der Kirche in Johannisthal
  • am Buß- und Bettag, 17. November, um 19:00 Uhr in der Kirche in Baumschulenweg, mit der Gruppe der Konfirmanden

… und in den Andachten

  • am Donnerstag, 10. November, um 19:00 Uhr in der Kirche in Baumschulenweg
  • am Freitag, 11. November, 16:30 Uhr zum Martinsfest mit Kindergruppen

Mitgliederstudie im Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree startet im Herbst 2016

Die Nachfolgestudie der Befragung „Konfessionslose im Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree“ beginnt im Herbst 2016.

Hatte die erste Untersuchung die Frage „Was beschäftigt und wie leben die Konfessionslosen?“ behandelt, wendet sich die neue Befragung an die Kirchenmitglieder im Kirchenkreis.

Die Studie finanziert die EKD fast komplett allein, jeweils ein Zehntel der Kosten tragen die EKBO und der Kirchenkreis.

Eine Broschüre mit den Ergebnissen der ersten Untersuchung veröffentlichte das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD Ende April 2016, die allen Gemeinden des Kirchenkreises bis Mitte Mai 2016 kostenfrei zugesandt wird.

Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree > Arbeitsfelder > Konfessionslose

EKLO