Archiv der Kategorie: Vorankündigungen

Busfahrt der Kirchengemeinden Baumschulenweg und Johannisthal

Die „Honigkirche“ an der Spree: Bad Saarow mit Saarow-Therme und Groß Schauener Seenkette

Südöstlich von Berlin, am Ufer der Spree, liegt der kleine Ort Neu Hartmannsdorf. Für die sogenannte „Honigkirche“ hat die Bildhauerin Brigitte Trennhaus 1993 Altar und Altarwand neu gestaltet – aus Bienenwachs! Eine Führung gibt Einblick in das Entstehen dieser ungewöhnlichen Kirchenausstattung, die wir sehen, fühlen und riechen können.

Nach dem Mittagessen erreichen wir den Kurort Bad Saarow. Die Saarow- Therme ist eines der modernsten Wellness- und Gesundheitsbäder Europas. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt wird ein Spaziergang angeboten. Durch den Kurpark und am Ufer des Scharmützelsees entlang, endet er am Hotel Esplanade Resort & Spa, unmittelbar am Hafen von Bad Saarow, wo wir das maritime Flair genießen können. Wer diesen Spaziergang nicht mitmachen möchte, kann alternativ den Bus nutzen.

SaarowTherme in Bad Saarow (Peter Fahlke, Umlandtouren)

Von dort aus geht es über Landstraßen nach Groß Schauen. Aal, Zander, Hecht und Karpfen bilden den Grundstock des Fischreichtums der Groß Schauener Seenkette. Dort erhält man Fisch, der in hauseigenen Räucheröfen 3-4 Stunden auf Buchen- und Erlenholz geräuchert wird. Im Restaurant des Ortes werden wir zum gemeinsamen Kaffeetrinken erwartet. Anschließend können wir uns am Großen Schauener See erholen, frisch geräucherten Fisch kaufen und eine Ausstellung der Heinz-Sielmann-Stiftung besuchen, deren Eintritt frei ist.

Von dort aus brechen wir schließlich wieder in Richtung Heimat auf.

Abfahrt: 9:30 Uhr
Rückkehr: ca. 18:30 Uhr
Preis pro Person: € 57,00 (ab 40 Personen)

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:
• Fahrt mit dem Reisebus, Mittagessen, Kaffeegedeck
• Besuch und Führung „Honigkirche“
• Aufenthalt Bad Saarow und kleine Stadtrundfahrt,
• Aufenthalt Groß Schauen
• ganztägige Reiseleitung

Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro Baumschulenweg an und geben Sie dabei
an, welches Gericht Sie zu Mittag essen möchten:

  • Rotbarschfilet, Salzkartoffeln, Senfsoße und Gurkensalat
  • Schweineschnitzel Wiener Art, Blumenkohl mit Bröselbutter, Petersilienkartoffeln

Die Fahrt war ursprünglich für Ende April geplant und soll nun in den Spätsommer verschoben werden. Bitte melden Sie sich bei Interesse weiterhin, ich informiere Sie dann rechtzeitig über den neuen Termin.

Ich freue mich schon auf die diesjährige muntere Reisegruppe und grüße Sie bis dahin herzlich

Julika Wilcke

Weltgebetstag Simbabwe 2020: Steh auf und geh!

„Steh auf und geh!“

Unter diesem Motto laden Christinnen aus dem südafrikanischen Land Simbabwe zum diesjährigen Weltgebetstag der Frauen ein. Sie haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt:

„Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“

sagt Jesus darin zu einem Kranken. In ihrem Weltgebetstagsgottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren: Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung. Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

Ein Gebet wandert über 24 Stunden lang um den Erdball…
…und verbindet Frauen in mehr als 120 Ländern der Welt miteinander!

Die Frauen aus Simbabwe haben verstanden, dass Jesu Aufforderung allen gilt und
nehmen jeden Tag ihre Matte und gehen.

Kommen Sie – und hören Sie von ihnen!

Gehen Sie mit uns und unseren katholischen Geschwistern auf Entdeckungsreise im Gottesdienst zum Weltgebetstag und beim anschließenden Imbiss mit landestypischen Gerichten.

Wir feiern mit Ihnen am Freitag, den 6. März 2020 um 19:00 Uhr
in der Evangelischen Kirche Johannisthal.

Wer gern ein landestypisches Gericht nachkochen und mitbringen möchte, kann sich ab dem 3. Februar 2020 ein Rezept aus Simbabwe in den Gemeindebüros abholen.

J.S.Bach: Weihnachtsoratorium (Oberschöneweide)

Jauchzet!

Für viele Musikbegeisterte beginnt Weihnachten erst mit den berühmten Paukenschlägen und den darauffolgenden Trompeteneinsätzen dieses in der ganzen Welt berühmten Werkes.

Ob Eingangschor „Jauchzet, frohlocket“, die Bass-Arie „Großer Herr und starker König“, die Alt-Arie „Bereite dich, Zion“, oder „Schlafe, mein Liebster“, die Hirtensinfonia und und und… – alles „Hits“ der klassischen Musik.

Das Weihnachtsoratorium von Bach ist ein Werk voll größter Freude und tiefster Innigkeit, lassen Sie sich mitnehmen von den schönen Chorälen, jubelnden Chören und feiern Sie mit uns die Vorfreude auf das Fest.

Vorverkauf

Die Eintrittskarten können für 18 € (ermäßigt 12 €) in folgenden Gemeindebüros zu den Öffnungszeiten erworben werden:

Johannisthal Sterndamm 90 12487 Berlin Tel.: 030/636 13 48
Di.: 10:00 – 13:00 Uhr Fr.: 15:00 – 18:00 Uhr

Oberschöneweide Firlstraße 16 12459 Berlin Tel.: 030/535 31 55
Di.: 15:00 – 18:00 Uhr Do.: 9:00 – 12:00 Uhr

W.A. Mozart: Große Messe c-Moll (20. Oktober, Schöneweide)

Unvollendet

Und doch: die Missa c-Moll, KV 427, gilt als größte Messkomposition zwischen Bachs h-Moll-Messe und Beethovens Missa solemnis.

In diesem Werk stellt Mozart sein gesamtes kompositorisches Können unter Beweis. Höchste kontrapunktische Meisterschaft in den (teilweise sogar doppelchörigen) Chören steht neben hochvirtuosen Arien, Duetten, Terzetten und Quartetten der Solisten.

Wie auch beim Requiem gibt es mehrere gelungene Versuche, diesen grandiosen Torso zu vollenden und der Praxis zugänglich zu machen. In diesem Konzert erklingt die Rekonstruktion und Ergänzung durch Helmut Eder, die nach neuesten Erkenntnissen erfolgt ist.

Lassen Sie sich mitnehmen, begeistern und erfüllen von einem der grössten Werke der Musikgeschichte!

„Klang-Farben-Fest“ in den Gärten der Welt am 23. Juni

In der Nähe zum Johannistag laden die Gärten der Welt in Marzahn auch 2019 wieder zum „Klang-Farben-Fest“ in die Arena und in den Christlichen Garten ein.

Am Sonntag, den 23. Juni, beginnt dieses nun schon traditionelle Fest um 12.00 Uhr in der Arena.

Mitreißende Gospelklänge stehen dann im Mittelpunkt des Musikprogramms auf der großen Bühne. Im Christlichen Garten selbst laden neben anderen Angeboten Lesungen und Musik zum Verweilen und auch Nachdenken ein. Drumherum gibt es – wie immer für Groß und Klein – zahlreiche Angebote zum Informieren, Kaufen oder Mitmachen.

Lassen Sie sich einladen zu einem fröhlichen Nachmittag inmitten der bunten Gartenwelt von Marzahn, der so recht geeignet ist, den Schöpfer und sein Werk in vielfältiger Weise zu loben!

Volkmar Hirth

Herzliche Einladung zum Glaubenskurs Was wir glauben – wie wir leben

Informationsabend Dienstag, 18. Juni um 19.00 Uhr (Bekenntniskirche, Plesser Str. 3, 12435 Berlin, 1. Etage) Gemeinderäume 3

Um welche zentralen Themen dreht sich der christliche Glaube?
Wie ist die Sache mit Gott?
Was ist die Bibel?
Wer ist Jesus?
Und was ist die Kirche?

Auf diese und viele andere Fragen suchen wir im Rahmen des Glaubensgrundkurses Antworten.

Eingeladen sind alle, die neugierig sind, sich mit dem Glauben zu beschäftigen, jung oder alt, getauft oder nicht, auf der Suche oder mit dem Gefühl, schon angekommen zu sein.

Beim ersten Treffen am 18. Juni werden erste Fragen geklärt und weitere Termine abgesprochen.

Ich freue mich auf alle Interessierte
Ihr Paulus Hecker.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte gern auch vor dem Informationsabend an mich:

Mobil: 0172 – 315 47 10
oder Email: hecker@bekenntniskirche.de

Herzliche Einladung zum Indienabend

Gemeinschaft lebt von Begegnung
Bericht von unserer Partnerschaftsreise aus unserem Kirchenkreis
in den Kirchenkreis Singhbhum (Indien)

Vom 22. März bis 6. April ist eine Gruppe von Menschen aus unserem Ev. Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree in Indien gewesen. Pfarrer Paulus Hecker hat diese Gruppe geleitet. Vier Gemeindemitglieder aus Johannisthal waren mit dabei. u.a. Martin Fehlandt, Mandy Endter, Jessica Lüddecke und Lea Endter. Wir haben Christinnen und Christen in Indien besucht. Seit über 30 Jahren gibt es diese Partnerschaft zum Kirchenkreis Singhbhum der Gossner Evangelical Lutheran Church in Indien. In diesem Jahr waren wir besonders gespannt darauf zu sehen, wie es mit dem im Januar neu eröffneten Kindergarten in unserem Partnerkirchenkreis bestellt ist. Am 8.6. wird es aktuelle Bilder von allen unseren Erfahrungen und Eindrücken auf dieser Reise geben. Für einen kleinen indischen Snack und Tee ist gesorgt!

Wir freuen uns auf Sie,
Martin Fehlandt und Mandy Endter

Gemeindefahrt

Liebe Gemeinde,

noch gerne denke ich an die gemeinsame Busfahrt unserer beiden Gemeinden Baumschulenweg und Johannisthal im vergangenen Jahr zurück. Sie führte uns ins sogenannte Dippmannsdorfer Paradies – ein kühlendes Paradies aus Quellen, Wasserläufen und alten Bäumen inmitten eines erschreckend heißen Maitages. Während der Busfahrt, beim herrlichen Spargelessen und beim gemütlichen Spaziergang zur alten Fachwerkkirche hatten wir Gelegenheit, untereinander ins Gespräch zu kommen und einander näher kennen zu lernen. Das Busunternehmen Umlandtouren hat uns dabei den ganzen Tag über wunderbar betreut.

Nun steht der Termin fest für die nächste Gemeindefahrt:

Am Mittwoch, den 22. Mai

wird uns morgens wieder ein Bus des Unternehmens Umlandtouren zuerst an der Kirche Zum Vaterhaus, anschließend auf dem Gelände der Johannisthaler Kirche abholen und uns am späten Nachmittag dorthin zurückbringen.

Das Ziel dieser Reise steht zu Redaktionsschluss noch nicht fest, weil das neue Ausflugsprogramm erst Mitte Januar erscheinen wird. Trotzdem ist es gut, wenn Sie sich den Termin bereits zahlreich vormerken.

Ich freue mich auf die bevorstehende Busfahrt und grüße Sie herzlich,

Julika Wilcke.

Konzert zum Ewigkeitssonntag

25. November 2018 um 17:00 Uhr in der Kirche Johannisthal Am 25. November diesen Jahres begehen wir den Totensonntag.  Im Gedenken an unsere Verstorbenen und der Hoffnung auf das ewige Leben, heißt er für uns Christen: Ewigkeitssonntag.  Immer wieder machen sich Künstler daran, Unsagbares in Worte, Bilder oder Musik zu formen. Ganz alte Texte sind  biblische Psalmen, die sich mit diesem Thema befassen. Es sind wunderbare Texte, die wir zumeist in der Übersetzung Martin Luthers kennen.  Der Psalm 84 ist besonders schön:  „Wie lieb sind mir Deine Wohnungen, Herr Zebaoth! Meine Seele verlangt und sehnt sich nach den Vorhöfen des Herrn…“ Die Johannisthaler Kantorei wird, gemeinsam mit Solisten und  Instrumenten, v.a. diesen Psalm in verschiedensten Vertonungen von  H. Schütz, J, Brahms, J. Rheinberger und anderen zu Gehör bringen. Dazu wird besonders herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Durchführung von  Kirchenmusiken in unserer Gemeinde wird gebeten.