Gemeindeversammlung

Am Sonntag, dem 21. September, wurde nach dem Sonntagsgottesdienst zur Gemeindeversammlung eingeladen. Etwa 40 Gemeindeglieder versammelten sich dazu im Gemeinderaum.

In seiner Ansprache während des Gottesdienstes führte Pfarrer Dr. Kähler schon auf das Thema der Gemeindeversammlung hin. Um kurz nach 12 Uhr begann die Versammlung mit einführenden Worten von Frau Dr. Hinz (dazu gab es zur Stärkung des Leibes Kaffee und belegte Brötchen).

In diesem Jahr sollte es nicht um Fragen zu unseren Räumlichkeiten, des Kirchengeländes und ähnlichem gehen. Wir erfreuen uns ja schon eine Weile an unserem neu gestalteten Gemeindezentrum.

Fragen des Glaubens und der Gottesdienstgestaltung wurden in vier Arbeitsgruppen behandelt. Die Gruppen wurden von Herrn Dr. Pfarrer Kähler, Herrn Dr. Scheidereiter, Frau Dr. Hinz und Frau Dr. Oehme geleitet.

Die in den Gruppen angesprochenen Fragen, Wünsche und Probleme wurden auf Papierbögen notiert. Es wurde zum Beispiel. über die Einbeziehung der Konfirmanden in die Gottesdienstgestaltung, über Textlesungen- oder keine Textlesung im Gottesdienst, Wünsche zu einer neuen Predigtreihe und den Besuchsdienst gesprochen. Die vier Papierbögen bleiben für einige Zeit im Gemeinderaum hängen und können dort in Augenschein genommen werden.

Anschließend an die Gruppenarbeit erläuterte Pfarrer Dr. Kähler, wie die Räume in der ehemaligen Wohnung von Herrn Lehmann für die Gemeinde genutzt werden sollen.

Geplant sind ein Hausmeisterraum (für Werkzeuge und Material) und ein Kinderbastelzimmer. Dann gab es Informationen zur Anfrage der möglichen Unterbringung von Flüchtlingen in Gemeinderäumen und der Definition von Kirchenasyl. Pfarrer Dr. Kähler erklärte uns, dass es momentan keine konkrete Anfrage gebe und er auch keine erwarte. Einige Gemeindeglieder wollten aber dennoch auf eine vielleicht später einmal mögliche Aufnahme von Flüchtlingen gerüstet sein und diskutierten über Verständigungsmöglichkeiten (Fremdsprache), die Ausstattung der Räume und so weiter. Um 13:45 Uhr beendete Frau Dr. Hinz die Gemeindeversammlung mit einem zusammenfassenden Schlusswort.

A. Griese