Kinder in unserer Kirchengemeinde – mit neuen Mitarbeiterinnen

von Pfarrer Reinhard Kähler

Ich weiß, viele von Ihnen freuen sich, wenn sie Kinder in der Kirche sehen. Viele von Ihnen wünschen Heranwachsenden: sie sollten Geschichten der Bibel kennenlernen, im Gottesdienst mitbeten können und aus Gottes Wertschätzung zu leben lernen.
Das ist es uns in unserer Gemeinde wert, besondere Angebote für Kinder zu machen.
Diese Arbeit übernimmt ab August in unserer Gemeinde Frau Endter.
Bisher sagten wir: Das machen Katecheten.
So ist es mir vertraut; vielen von Ihnen auch.
Inzwischen hat sich dieses Berufsbild in unserer Kirche verändert: Man spricht von Gemeindepädagogen.
So werden Sie es auch lesen, wenn die Mitarbeiterinnen unserer Gemeinde genannt werden.
Das Arbeitsgebiet der Gemeindepädagogen ist grundsätzlich nicht auf die Arbeit mit Kindern beschränkt.

Unsere Gemeinde organisiert die Arbeit von angestellten Mitarbeiterinnen im Verbund mit den Nachbargemeinden. Für die Arbeit mit Jugendlichen haben wir ab August für unsere fünf Gemeinden eine Fünfzig-Prozent-Stelle geschaffen. Drei Mitarbeiterinnen werden in diesem Gemeindeverbund die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen neu aufnehmen.

Hier stellen sie sich vor:

Hallo, wir sind die Neuen:

1308_Gemeindepaedagoginnen

Wir – das sind (von links nach rechts) Sabrina Führer, Anke Rieper und Mandy Endter

Sabrina Führer: Mit 28 Jahren bin ich das „Küken“ in der Runde. Ich bin Diplom-Gemeindepädagogin und komme gebürtig aus Caputh. Mit meinem Partner lebe ich in Neukölln und schaue auf mein erstes Berufsjahr im Kirchenkreis Berlin Nord-Ost zurück. Ich freue mich auf die Arbeit mit Kindern in den Gemeinden Baumschulenweg und Oberschöneweide.

Anke Rieper: Von Soltau in Niedersachsen bin ich frisch nach Berlin gezogen. Ich bin  30 Jahre alt und habe die vergangenen fünf Jahre als Diakonin für Kirche im Tourismus im Heide Park Soltau gearbeitet. Dort gehörte neben der Seelsorge an Gästen und Mitarbeitern vor allem das christliche Kinderprogramm sowie Konfirmandenprojekte zu meinen Aufgaben. In den Gemeinden Treptow und Niederschöneweide werde ich nun die Angebote für Kinder und Familien gestalten. Außerdem werde ich häufig im Jugendzentrum der Kirchengemeinden in Johannisthal anzutreffen sein und dort die Konfirmandenarbeit und die Junge Gemeinde mitgestalten.

Mandy Endter: Nicht mehr ganz so neu und einigen aus der Arbeit mit Kindern durch Ronja Räubertochter etc. bekannt. Ich bin 33 Jahre alt, Sozialpädagogin, verheiratet und habe zwei Kinder (7 und 13 Jahre). Ich arbeite hauptberuflich in einer Grundschule in Adlershof als Koordinatorin im Hortbereich und freue mich, nun nebenberuflich die Arbeit mit Kindern in Johannisthal zu übernehmen und meine beiden Kolleginnen zu unterstützen.

Wir haben schon viele Ideen und freuen uns darauf, Altes zu bewahren und Neues auf die Beine zu stellen!

Am Dienstag, 13. August, lädt Frau Endter zu einem großen Kindernachmittag zum Kennenlernen ein: 16:00 – 18:00 Uhr