Kreiskirchlicher Partnerschaftsgottesdienst für die Partnerschaft mit Swaziland (Adlershof) am 18. August

Kreiskirchlicher Partnerschaftsgottesdienst für die Partnerschaft mit Swaziland
am
18. August 10 Uhr Evangelische Kirche Adlershof, Arndtstraße

Seit 30 Jahren pflegt unser Kirchenkreis – zusammen mit dem Kirchenkreis Charlottenburg und begleitet durch das Berliner Missionswerk – partnerschaftliche Beziehungen zum Lutherischen Kirchenkreis Swasiland, der zur Ostdiözese der Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika gehört, liegt im gleichnamigen kleinen Königreich im Nordost des Südlichen Afrika.

Schon im Jahr 1977 gab es aus Swasiland eine erste Anfrage nach einer Partnerschaft in Charlottenburg. In den achtziger Jahren entwickelte sich daraus eine Partnerschaft auch aus dem Ost-Berliner Kirchenkreis Oberspree. Seither lebt die Partnerschaft aus beiden Berliner Kirchenkreisen.

Bis vor wenigen Jahren hat ein kleiner Arbeitskreis aus Oberspreeern – hauptsächlich aus Johannisthal und Baumschulenweg – und Charlottenburgern die Partnerschaft gepflegt, Begegnungen organisiert, Geld für Projekte in Swasiland gesammelt und sich bemüht, die anderen Gemeinden des Kirchenkreises mit einzubeziehen.

Inzwischen sind in dem Arbeitskreis keine Menschen aus dem Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree mehr zu finden. Die Charlottenburger halten die Partnerschaft auch für uns aufrecht. Wir suchen dringend Menschen, die sich engagieren wollen.

Unser gemeinsames Projekt

Ein kleiner erster neuer Anfang könnte das Engagement für das Projekt sein, das die Frauen des Kirchenkreises Swasiland seit ein paar Jahren betreiben.

Baustelle Mädchenwohnhaus: Neben der Schule in Mbekelweni, der größten und besten lutherischen Schule des Landes, wird seit  2009 ein Wohnhaus für 64 Mädchen der Schule und für junge Frauen, die in der nahegelegenen Universität studieren, gebaut. Gerade sie sind auf den langen Wegen zur Schule bzw. zur Universität aber auch in den Häusern etwaiger Gasteltern bzw. Vermieter sehr gefährdet. Sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen werden in Swasiland kaum aufgeklärt, geschweige denn geahndet.

Umgerechnet 70.000 Euro wurden schon verbaut, 65.000 Euro haben sie selbst aufgebracht. 5.000 kamen von uns Partnern aus Lichtenberg-Oberspree und Charlottenburg. Das erste Geschoss ist fast fertig. 10.000 Euro werden noch gebraucht, um es bewohnbar zu machen.

Ihr Uwe Bauer