Nachrichten aus der Gemeindeleitung

Gemeindebüro

Der Mitarbeiter in unserem Gemeindebüro, Patrick Otto, hat aus seiner vorhergehenden Tätigkeit viele Kompetenzen mitgebracht. Inzwischen hat er einen Lehrgang speziell für die Aufgaben im Büro einer Kirchengemeinde erfolgreich abgeschlossen. Wir freuen uns mit ihm!
Patrick Otto arbeitet nach wie vor in den Gemeindebüros in Rixdorf und in Johannisthal.

 

Wer die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeinde bezahlt

Im Grunde werden alle von dem Geld bezahlt, das Sie als Kirchensteuern zahlen. Pfarrerinnen und Pfarrer bekommen ihr Gehalt über eine Umlage der Landeskirche; die Mitarbeiterinnen in der Arbeit mit Kindern über eine Umlage der mittleren Verwaltungsebene in der Kirche (den Kirchenkreis). Kirchenmusiker, Mitarbeiter im Gemeindebüro und Hausmeister werden direkt aus dem Haushalt der Kirchengemeinde bezahlt. Dabei kontrollieren Landeskirche und Kirchenkreis restriktiv, dass eine Gemeinde vertraglich kein finanzielles Risiko eingeht.

Energie

Was können wir tun, um unseren Verbrauch an Energie möglichst verantwortlich zu gestalten? Wir können darauf achten, dass wir möglichst erneuerbare Energien nutzen, und wir können darauf achten, möglichst wenige Ressourcen zu verbrauchen? Die Kirchengemeinde hat jetzt einen überfälligen Schritt getan und den Wechsel zu einem Energieanbieter für Strom und Gas vollzogen, der auf ökologische Kriterien achtet.

Danke

Einen ganz großen Dank an die Mitglieder der Gemeindeleitung, die in den letzten Jahren viele Fragen bedacht, beraten und verantwortlich bearbeitet haben. Wir alle in der Gemeinde können froh sein über ihr intensives Engagement für die Belange der Johannisthaler Gemeinde. Sie haben einen guten Teil ihrer Freizeit und ihrer Kräfte eingebacht und mit vielen Kompetenzen einiges an der Entwicklung der Gemeinde vorangebracht. Viele sind in dieser Gemeinde engagiert! An dieser Stelle sage ich nun besonders DANKE an Dietlind Hinz, Vera Storch, Uli Scheidereiter und Astrid Oehme!

Ich wünsche ihnen, dass sie weiterhin zufrieden sind damit, wie sie in der Leitung der Gemeinde mitgearbeitet haben.

Reinhard Kähler