Sukkot in Schöneweide – Laubhütte der Begegnung

Beim Sukkot-Fest erinnern sich Jüdinnen und Juden an den Auszug aus Ägypten und die Wanderschaft des israelitischen Volkes durch die Wüste. Die Laubhütten symbolisieren die Zelte und Hütten der Wanderschaft, das Ungeschütztsein und das Vorübergehende. Migration und Flucht sind somit ein wichtiger Teil der jüdischen Identität seit Anbeginn. Die Laubhütte steht stets offen und heißt Fremde willkommen. Sukkot in Schöneweide wird das dritte Jahr in Folge gefeiert.

Wo? Novilla, Hasselwerder Str. 22, 12439 Berlin

 

Eine kulinarische Begegnung | 13. Oktober, 17:00 – 19:00 Uhr

Ein wichtiger Teil von Identität und Kultur ist Essen. Wie sieht eine Mahlzeit aus, die durch Migration geprägt ist? Wir laden Dich/Sie zu einer kulinarischen Begegnung und Gespräch ein.

TKVA – Treptow-Köpenick für Vielfalt und gegen Antisemitismus in Kooperation mit dem Kirchenkreisprojekt Welcome! der SozDia Stiftung, der Kommunalen Ökumene Treptow-Köpenick und MoBe Moving Poets e.V.