Notunterkunft in der Kirche Johannisthal

Die Notunterkunft schließt Ende Juni. Für die Zeit danach gibt es die Idee einiger Helferinnen, ein regelmäßiges, offenes Angebot für Geflüchtete, ihre Gastfamilien und Interessierte aus Johannisthal und Umgebung anzubieten. So könnte man sich nachmittags bei Kaffee und Kuchen zum Knüpfen von Kontakten und zum Austausch treffen. Vielleicht finden sich für diese Tage auch Helfende, die eine Kinderbetreuung anbieten? Die Gemeinde stellt für diese Treffen gerne Räume und Infrastruktur zur Verfügung, der Bezirksstadtrat für Jugend und Gesundheit von Treptow-Köpenick hat ebenfalls angeboten, dass der Bezirk sich einbringt.

Willkommens-Café - Kaffee, Kuchen, Nachbarschaft - Jeden 1. und 3. Freitag im Monat - Für ukrainische Gäste, Gastgebende, Nachbar*innen und alle Kinder - Evangelische Kirche Johannisthal, Sterndamm 92 - Kennenlernen, spielen, kultureller Austausch - Alles kostenlos jeden 1. und 3. Freitag im Monat, 15 – 19 Uhr auf dem Gelände der Kirche Johannisthal

Wir werden die Infrastruktur der Notunterkunft nicht vollständig abbauen, um im schlimmsten Fall auf eine neue, große Welle reagieren zu können. Solange das Material noch da ist und die Sanierungsarbeiten im Hexenhaus noch nicht begonnen haben, ist es auch grundsätzlich noch möglich, Geflüchtete unterzubringen. Dann allerdings nicht im Rahmen der organisierten Notunterkunft, sondern als „erweitertes Wohnzimmer“, d.h. wenn z.B. Geflüchtete über persönliche Kontakte untergebracht werden sollen, ist das bei uns möglich, solange Empfang, Verpflegung, Betreuung und Abreise eigenständig organisiert wird, ggf. auch unterstützt von Helfer:innen, die auch aktuell oft vor Ort sind.

Wenn Sie helfen wollen und Fragen haben, können Sie Sich gerne per Mail an uns wenden. Dafür haben wir die Adresse notunterkunft@ev-kirche-johannisthal.de eingerichtet.

Für kurzfristige Absprachen haben wir eine Signal-Gruppe eingerichtet. Die meisten Absprachen werden inzwischen hier innerhalb der Gruppe getroffen. Über Ihr Smartphone können Sie sich hier direkt eintragen.


Werden wieder Helfer:innen gesucht, dann informieren wir in unserem Newsletter für Helfer:innen für Notunterkunft Ukraine-Geflüchtete, für den Sie sich hier eintragen können.