Archiv der Kategorie: Wahlen

Wahlen zum Gemeindekirchenrat 2019

Wir gestalten Kirche demokratisch! Gestalten Sie mit!

Welche Gottesdienstformate sollen in unserer Kirchengemeinde für alle Gemeindemitglieder und interessierte Menschen angeboten werden? Was passiert eigentlich konkret vor Ort mit den Kirchensteuermitteln? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich die Mitglieder des Gemeindekirchenrates einer jeden Kirchengemeinde.

Am 3. November 2019 finden in allen Kirchengemeinden in unserer Landeskirche wieder Wahlen zu den Gemeindekirchenräten statt.

Was ist der Gemeindekirchenrat?

Der Gemeindekirchenrat ist das demokratisch gewählte Leitungsgremi-um der Kirchengemeinde. Er sorgt dafür, dass die Kirchengemeinde ihre Aufgaben wahrnimmt

Wer wählt den Gemeindekirchenrat?

Alle Gemeindemitglieder einer Kirchengemeinde sind zur Wahl ihrer Ältesten aufgerufen. Auf Beschluss der Landessynode im Frühjahr 2018 dürfen Jugendliche ab 14 Jahren wählen.

Was sind die Aufgaben des Gemeindekirchenrates im Einzelnen?

Zu den Aufgaben gehören

  • die Förderung der Gemeindegruppen sowie das Zusammenkommen der Gemeinde,
  • die Verantwortung für die schriftgemäße Verkündigung des Evangeliums in Gottesdiensten und Andachten gemeinsam mit der Pfarrperson,
  • die Sorge für ein gedeihliches Miteinander der Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeitenden,
  • die Bewahrung der kirchlichen Gebäude,
  • die Finanzplanung und Vermögensverwaltung.

Wie setzt sich der Gemeindekirchenrat zusammen?

Der Gemeindekirchenrat einer Kirchengemeinde besteht aus einer festgelegten Anzahl von Mitgliedern, den sogenannten „Ältesten“ sowie der Pfarrperson bzw. den Pfarrpersonen. Die Ältesten werden von den Gemeindemitgliedern für sechs Jahre gewählt und arbeiten ehrenamtlich. Ab 16 Jahren kann sich ein Gemeindemitglied zur Wahl aufstellen lassen.

Jeder Gemeindekirchenrat wählt aus seiner Mitte jemanden für den Vorsitz sowie eine Stellvertretung. Es gibt Ersatzälteste als Stellvertreter. Daneben gehört dem Gemeindekirchenrat die/der Vorsitzende des Gemeindebeirates mit beratender Stimme an. Im Gemeindekirchenrat zeigt sich: Demokratisch gestalten wir Kirche vor Ort.

Wie oft tagt der Gemeindekirchenrat?

Der Gemeindekirchenrat tagt in der Regel einmal im Monat. Zudem gibt es gemeinsame Sitzungen mit dem Gemeindebeirat. Wer Mitglied im Gemeindekirchenrat ist, arbeitet – je nach eigenen Fähigkeiten und Interessen – in thematischen Ausschüssen mit, z.B. für Bauunterhaltung, Kita, Finanzen, Friedhof, Personal.

Was sind die Voraussetzungen zur Mitarbeit im Gemeindekirchenrat?

  • Interesse am Wohlergehen der eigenen Kirchengemeinde.
  • Teamfähigkeit: mit anderen arbeiten, diskutieren und nach Lösungen suchen.
  • Neugier auf das Kennenlernen kirchlicher und demokratischer Strukturen.
  • Sachverstand: eigene Fähigkeiten und Kompetenzen einbringen.
  • Lust auf Verantwortung.
  • Einsatzbereitschaft: sei es das Gemeindefest oder die Finanzplanung.

Das Ergebnis der Wahlen zur Gemeindeleitung am 27. November 2016

Abgegeben wurden 174 Stimmen, 170 waren gültig.

Zu Mitgliedern der Gemeindeleitung
für sechs Jahre wurden gewählt

  • Anja Herwig
  • Dr. Thomas Menn
  • Ines Mönch

Als nachrückende Mitglieder der Gemeindeleitung
für drei Jahre wurden gewählt

  • Markus Hildebrandt
  • Anne Lehmann
  • Nadine Schröder

Alle Gewählten haben die Wahl angenommen.

Neuer Vorsitzender der Leitung der Gemeinde ist Herr Dr. Thomas Menn.

Wahlen zur Gemeindeleitung vom 1. Advent

Das Ergebnis erfahren Sie in der Andacht am 3. Dezember (16:30 Uhr).

gemeindeleitungIm Gottesdienst am 8. Januar werden die Mitglieder der Gemeindeleitung, die ausscheiden, verabschiedet, und die neu gewählten Mitglieder der Gemeindeleitung werden eingeführt.

Im Anschluss an den Gottesdienst Gelegenheit zu plaudern bei Kaffee und Tee.

Abschied von der Mitarbeit in der Gemeindeleitung

1612_dietlindSeit vielen Jahren arbeite ich in der Gemeindeleitung unserer Kirchengemeinde mit. Angefangen habe ich als Ersatzälteste, in den letzten Jahren war ich als Vorsitzende der Gemeindeleitung tätig.

Gern erinnere ich mich an die aufregenden und auch anstrengenden Zeiten in der Zeit des Umbaus unseres Kirchsaales. Wie oft haben wir bis in die Nacht getagt, um zu diskutieren, was die beste Lösung für die Gemeinde wäre. Neues und Altes hatte seine Berechtigung und sollte nebeneinander bestehen.

Nun leben wir schon seit einigen Jahren in unseren neuen Räumen und erfüllen sie mit Leben.
Das erfordert viel Zeit und Kraft, die ich nun nicht mehr neben den beruflichen Anforderungen in ausreichendem Maß finde. Aus diesem Grund verabschiede ich mich von der Mitarbeit in der Gemeindeleitung und bedanke mich bei allen für das Vertrauen, das Sie mir entgegengebracht haben. Natürlich freue ich mich auf ein weiteres Mitarbeiten bei der Gestaltung des Gemeindelebens und wünsche der zukünftigen Gemeindeleitung Kraft und Gottes Segen für ihre Arbeit.

Dietlind Hinz

Wahlen in Ihrer Kirche in die Leitung der Gemeinde

Alle wahlberechtigten Mitglieder unserer Gemeinde sind aufgerufen, die neuen Mitglieder der Leitung der Evangelischen Kirchengemeinde in Johannisthal zu wählen

am 27. November
in der Zeit von 10:00 – 11:00 und 12:00 – 15:00 Uhr,

bei Bedarf vorher durch Briefwahl.

Die Stimmzettel werden an demselben Tag in der Zeit ab 15:00 Uhr im Gemeindezentrum öffentlich ausgezählt und das Ergebnis bekannt gegeben.

Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich hier vor. Persönlich können sie sich in Gottesdiensten im Herbst und in der Gemeindeversammlung am 9. Oktober im Anschluss an den Gottesdienst vorstellen.

Drei von ihnen sind zu wählen.

Im Gottesdienst am 8. Januar 2017 werden die neu gewählten Mitglieder der Gemeindeleitung in ihren Dienst eingeführt werden.

Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeindeleitung

anjaherwigAnja Herwig

Ich bin Anja Herwig, 42 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder (9 und 14 Jahre alt). Wir leben seit 14 Jahren in Berlin – drei Jahre in Baumschulenweg und nun bald elf Jahre in Johannisthal. Mich hat wie so viele der Beruf nach Berlin gebracht: ich arbeite als wissenschaftliche Bibliothekarin an Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität. Zum einen betreue ich dort als Fachreferentin „meine Fächer“ Mathematik und Informatik (denn ich bin Diplom-Mathematikerin), zum anderen bin ich für den Bibliotheksstandort Adlershof für die gesamte Öffentlichkeitsarbeit inklusive Schulungen verantwortlich. Schließlich übernehme ich als stellvertretende Bibliotheksleiterin der Zweigbibliothek Naturwissenschaften auch immer wieder verschiedene Leitungsaufgaben.

In Johannisthal engagiere ich mich seit Herbst 2007 in der Kantorei, was nicht nur die großen Konzerte, sondern auch einige Gottesdienst- und Gemeindeeinsätze mit sich bringt. Über die Jahre bin ich nun besonders über das Singen in dieser Gemeinde heimisch geworden, freue mich, regelmäßig bekannte Gesichter zu sehen und mich nicht mehr wie „die Neue“ zu fühlen. Deshalb möchte ich nun meine Freude am Organisieren aber auch meine Fähigkeit, gut zu zuhören und zwischen verschiedenen Standpunkten zu vermitteln, in die Gemeindeleitung einbringen.


markushildebrandtMarkus Hildebrandt

Liebe Gemeindemitglieder,

ich bin seit frühester Kindheit kirchlich eingebunden: Christenlehrer, Konfirmandenunterricht, junge Gemeinde (Reinhard Kees) Mitglied in Martin Fehlands Gospelchor und seit mehreren Jahren als aktives Mitglied des GKRs in Treptow.

Ich bin gelernter Erzieher, habe lange Zeit in einer Kindertagesstätte gearbeitet und bin nun in der Jugendhilfe tätig. Ich bin 33 Jahre alt und seit letztem Jahr verheiratet.

Mein Lebensmittelpunkt hat sich zunehmend nach Johannisthal verlagert. Auf diese Weise erfahre ich aus erster und zweiter Hand jene Dinge, die die Gemeinde bewegen.

Die Erfahrungen, die ich im Gemeindekirchenrat in Treptow machen konnte, möchte ich nun lieber unserer Gemeinde zur Verfügung stellen. Dabei lege ich meinen Fokus vor allem auf die attraktivere Gestaltung der Kirche für jüngere Gemeindemitglieder, insbesondere für die Altersgruppe zwischen 25 und 40. Meines Erachtens nach, sind die Angebote für diese Zielgruppe nur sehr spärlich vorhanden. Da ich selbst mich in der Lebensphase befinde, fällt mir dieses Manko besonders auf.


Anne Lehmann

Mein Name ist Anne Lehmann. Ich bin 37 Jahre alt, befinde mich in einer festen Partnerschaft und bin Mutter von zwei lebhaften Kindern.

Beruflich versehe ich meinen Dienst bei der Berliner Polizei im Bezirk Friedrichshain. Ich komme täglich mit den vielfältigsten Menschen in Kontakt. In der nahen Zukunft möchte ich in die Sachbearbeitung wechseln, um mehr Zeit für die Familie und Hobbys zu haben.

Durch die Kinder habe ich wieder einen engeren Bezug zur Kirche gefunden, nehme oft an Gottesdiensten teil und besuche mit den Kindern den Spielkreis – seit über einem Jahr.

Da mir besonders die Kinder-und Jugendarbeit in der Gemeinde gefällt, kann ich mir eine Unterstützung in diesen Bereichen gut vorstellen.

Gern möchte ich einen Teil meiner Freizeit für und mit der Kirchengemeinde verbringen und interessante neue Kontakte knüpfen.


Dr. med. Thomas Menn

Mein Name ist Dr. Thomas Menn, ich bin 63 Jahre alt und verheiratet.

Nach dem Abschluss meines Studiums der evangelischen Theologie habe ich Medizin studiert und war nach meiner Bundeswehrzeit als Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen in Hannover, Krefeld und Frankfurt (Oder) tätig. In den letzten Jahren meiner aktiven Berufstätigkeit wollte ich wieder näher am Menschen arbeiten und bin deshalb seit einigen Jahren als Anstaltsarzt in der JVA Brandenburg a. d. H. tätig.

Ehrenamtlich engagiere ich mich seit Jahren im Präsidium der action medeor, einem großem Medikamentenhilfswerk.

Nach vielen beruflich bedingten Umzügen quer durch Deutschland bin ich mit meiner Frau im Jahr 2014 nach Johannisthal in den Sterndamm gezogen. Meine Frau hat ihre Kindheit und Jugend in Rudow verbracht. Vielleicht war auch das ein Grund dafür, dass wir uns hier gleich zu Hause gefühlt haben. Ein weiterer Grund war sicher, dass wir gleich sehr gut in die Gemeinde aufgenommen wurden. So haben wir uns wirklich gefreut, dass wir Pfingsten 2015 einen Teil des neuen Altars in die Kirche tragen durften.

In diesem Jahr habe ich einen der vier Gottesdienst – Vier Impulse – mitgestaltet, was mir auch in der Zusammenarbeit mit den anderen ExpertInnen sehr viel Freude gemacht hat, genauso wie die intensiven Diskussionen nach dem Gottesdienst und weiter.

Altersbedingt stehe ich notwendigerweise am Ende meiner aktiven Berufstätigkeit, fühle mich aber noch jung genug und freue mich auf neue Herausforderungen. Ich möchte mich daher mit meinen Fähigkeiten und Erfahrungen in die Gemeindearbeit einbringen.

Unsere Gemeinde hat sich in der Vergangenheit immer geändert und wird sich zukünftig durch weitere neue Menschen im Stadtteil ändern. Ich würde gerne mit dazu beitragen, dass wir diese Menschen in der Gemeinde willkommen heißen, ohne dabei die guten Traditionen des in Johannisthal gepflegten Gemeindelebens außer Acht zu lassen.


Ines Mönch

Mein Name ist Ines Mönch. Ich lebe seit 25 Jahren in Berlin, zuerst in Baumschulenweg und seit 18 Jahren in Johannisthal. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder (17 und 20 Jahre alt).

Nach Abschluss meines Studiums zur Diplomverwaltungswirtin bin ich bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in der Abteilung Ausland und Internationales Recht tätig.

Durch die Aktivitäten unserer Kinder in der Gemeinde und durch die Arbeit meines Mannes im Förderverein ist mir ein Teil des Gemeindelebens bekannt.

Ich stelle mich der Wahl für die Mitarbeit im Gemeindekirchenrat, um das Gemeindeleben in Johannisthal aktiv mitgestalten zu können. Meine Erfahrungen auf dem Gebiet der Verwaltung kann ich dabei sicher gut einbringen.


Nadine Schröder

Mein Name ist Nadine Schröder, ich bin 36 Jahre alt, seit nunmehr 15 Jahren mit meinem Partner liiert und wir haben zwei Kinder.

Ich lebe seit 2003 in Berlin, bin sozusagen eine „Zugezogene“, und stamme ursprünglich aus Mecklenburg-Vorpommern.

Von 1999 bis 2003 habe ich in der Nähe von Köln gelebt und dort mein Studium zur Diplom-Verwaltungswirtin an der Fachhochschule Brühl absolviert.

Seit 2003 bin ich als Sachbearbeiterin im Bundesministerium des Innern tätig.

In Johannistahl bin ich seit Dezember 2004 wohnhaft. Durch unsere Kinder, die 2012 und 2015 geboren wurden, bin ich hier heimisch geworden.

Kirche bedeutet für mich Tradition und Wertevermittlung sowie Kindheitserinnerung.

Ich möchte mich gerne in den Bereichen engagieren, in denen Hilfe und Unterstützung benötigt wird, gerne auch mit Kindern.

Einladung zur Gemeindeversammlung (9. Oktober 2016)

Informationen und Gespräch  zur Entwicklung der Kirchengemeinde Johannisthal

am 9. Oktober, im Anschluss an den Gottesdienst – etwa ab 12:00 Uhr

Es wird Gelegenheit sein, dass Sie die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen zur Gemeindeleitung befragen.

Im Übrigen werden wir besprechen:

  • Wie wollen und können wir weiterhin das Gelände der Kirchengemeinde nutzen?
  • Inwieweit gibt es Interesse, dass wir uns beim Kirchentag 2017 (24.-28. Mai) von Johannisthal aus einbringen?

Schön, wenn Sie dabei sein können! Etwa eine Stunde. Bringen Sie aktuell andere Fragen ein? – Auch dafür soll Zeit sein. Insgesamt bis 13:30 Uhr. Mit einem Imbiss können Sie sich stärken.

Reinhard Kähler

Wahlen in Ihrer Kirche in die Leitung der Gemeinde

Alle drei Jahre wird die Hälfte der Mitglieder der Leitung der Gemeinde neu gewählt.
Die Wahl findet dieses Jahr statt

am 27. November 2016
in der Zeit von 10:00-11:00 und 12:00-15:00 Uhr,
bei Bedarf vorher durch Briefwahl.

Wen Sie wählen können
Der Leitung unserer Gemeinde gehören sechs gewählte Frauen und Männer an.
Für die neu zu Wählenden können Sie, die Sie zu unserer Gemeinde gehören, jemanden vorschlagen, den Sie für eine geeignete Kandidatin / einen geeigneten Kandidaten halten.
Sie oder er muss

  • GKRWahlzu dieser Kirchengemeinde gehören
  • mindestens 18 Jahre alt sein
  • konfirmiert sein
  • am Leben der Kirchengemeinde teilnehmen  und bereit sein, über die innere und äußere Lage  der Kirchengemeinde Kenntnis und Urteil zu gewinnen.

Wenn Sie eine Idee haben, sprechen Sie ja sicher mit den Betreffenden. Für Ihren Vorschlag sollten Sie zehn UnterstützerInnen finden. Schließlich soll der Vorschlag formell vorliegen. Dazu holen Sie sich ein Formblatt im Gemeindebüro. Wer diesen Vorschlag unterstützt, unterschreibt auf diesem Zettel. Diese Vorschläge sollten spätestens bis zum 12. September im Büro unserer Gemeinde abgegeben werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich in unserer Gemeinde zu engagieren. Die Mitglieder der Leitung der Gemeinde übernehmen die Verantwortung dafür, dass das, was in Menschenhand liegt, in seinen verschiedenen Teilen in der Gemeinde zusammenstimmt.