Archiv der Kategorie: Jugendliche

Singschulfahrt nach Wünsdorf vom 31.07. – 06.08.2021

Für kreative Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren
DANIEL in der Löwengrube

Wir unternehmen eine Zeitreise zu Daniel und erleben mit ihm zusammen seine löwenstarken Abenteuer.

Es wird gesungen und musiziert, getanzt und Theater gespielt, Kulissen und Kostüme werden gebastelt – alles wird selbst gemacht. Am Ende entsteht ein Musical.

Kosten: 160 €

Infos und Anmeldung unter: Barbora Yhee: yhee@bekenntniskirche.de
Stichwort: Singschulfahrt

Niemand soll daheim bleiben, weil er oder sie sich die Fahrt nicht leisten kann. Sprechen Sie bitte mit uns wegen eines Zuschusses der Gemeinde. Vertraulichkeit ist garantiert.

Junge Gemeinde: Wie lieblich ist der Maien …

… würde ich gerade gern anstimmen, aber irgendwie will dieses Lied mir noch nicht richtig über die Lippen kommen.

Nach fast einemhalben Jahr im Lockdown sehnen wir uns alle wieder nach ein paar mehr Kontakten und nach der Sonne. Jeden Tag schauen wir gespannt auf die aktuellen Zahlen des RKI und fiebern mit, wenn die Werte langsam sinken. Draußen blüht zwar schon alles, aber auch die Temperaturen scheinen dieses Jahr nur sehr langsam zu steigen. Am 7. Mai noch Schneeschauer und Hagel. Da heißt es Geduld haben.

Viele Pläne mussten nach langer Hoffnung nun trotzdem abgesagt werden. Der Konfijahrgang ‘21 pausiert vorerst. Die Konfirmation ist auf den 18. September verschoben. So ganz ohne richtige Feier mit der Verwandtschaft war nichts, worauf man sich freuen wollte. Im August wollen wir gemeinsam einen Neustart wagen.

Der neue Jahrgang ‘22 mit Herrn Döhle ist im hybriden Modus. Um die Internetmüdigkeit ein wenig zu umgehen, überlegen wir uns neue Modelle, wie wir mit den Konfirmand*innen auch mal raus kommen. Offene Kirche, Kreuzweg der Jugend, Psalm-23-Videodreh sind nur einige Beispiele. Immerhin lernen wir so unseren Sprengel auch noch besser kennen.

Am 9.5. haben wir gemeinsam mit der Jungen Gemeinde eine kleine Andacht Junge Gemeinde: Wie lieblich ist der Maien … zum Thema Beten! gehalten. Eine sehr schöne Aktion, bei der man verschiedene Formen des Betens ausprobieren konnte.

Die JG musste nun schon zum dritten Mal ihre Pläne über Himmelfahrt ändern. Ursprünglich wollten wir zum Kirchentag nach Frankfurt. Dann hatten wir uns überlegt, an der Ostsee einen kleinen Triathlon zu machen. Pilgern, Fahrrad fahren und Strand, in Prora auf Rügen. Bis Ende April die Absage aus Prora kam – Beherbergungsverbot.

Zumindest das Fahrradfahren wollten wir uns nicht nehmen lassen. Und so haben wir uns am 14.5. zu einem kleinen, eigens organisierten Jugendgottesdienst in die Dorfkirche nach Rahnsdorf aufgemacht. Unter dem Motto „mit Gott unterwegs“ ging es einfach mal raus. Mit genügend Abstand auf dem Rad sind wir in Schöneweide gestartet. Über Köpenick entlang am Müggelsee konnten wir die Natur um uns herum genießen und ein bisschen Freiheit wehte uns um die Nasen. Mit dem Satz „der Weg ist das Ziel“ im Ohr und viel Zeit konnten wir die Eindrücke am Wegesrand auf uns wirken lassen. Die kleine Ruderfähre brachte uns dann direkt an unser Ziel, die Dorfkirche in Rahnsdorf. (Die Waldkapelle konnte dann so kurzfristig doch nicht für uns aufgeschlossen werden).

Eine Andacht ließ uns dort noch einmal alle Gedanken in Erinnerung rufen. Und wir konnten gemeinsam spüren, dass Gott mit uns unterwegs war, bevor wir uns wieder mit dem Segen im Ohr, auf den Heimweg machten:

Mögen sich die Wege
vor deinen Füßen ebnen,
mögest du den Wind im Rücken haben.
Und bis wir uns wiedersehn,
und bis wir uns wiedersehn
möge Gott seine schützende Hand
über dir halten.

Mit diesen Worten starten wir nun in den Sommer. Am 20.6. gibt es noch einmal einen regionalen Gottesdienst der Konfirmand*innen. Vielleicht sogar mit anschließendem gemeinsamen Grillen. Geplant sind weiter die beiden Fahrten zu Beginn und Ende der Ferien, bei denen die Jugendlichen wieder tatkräftig als Teamer*innen mithelfen. Und vielleicht klappt es ja auch wieder mit dem einen oder anderen Ausflug der Jungen Gemeinde. Gern auch wieder auf dem Wasser mit Floss oder SUP. Und nach den Ferien sind auch schon wieder ein paar Events der evangelischen Jugend geplant.

Wir hoffen darauf, dass wir bald wieder ein bisschen Leben in die Räume des Jugendzentrums in Baumschulenweg bringen können. Eine richtige Einweihungsfeier steht immer noch aus. Ihr seht, es ist wieder einiges geplant und angedacht. Falls ihr jetzt Lust bekommen habt, dabei zu sein oder immer auf dem neuesten Stand sein wollt: Dann schreibt mich an oder folgt mir auf Instagram oder schaut mal rein bei unserer JG immer dienstags 19 – 22 Uhr. Den Zugangslink erhaltet ihr über m.endter@kklios.de oder via Signal (0176 72 33 74 66).

Eure Mandy Endter

Jugend Oberspree-West 2021

Rückblick „Lebendiger Advent“

Das alte Jahr ist für uns mit einigen schönen Aktionen ausgeklungen. Wir hatten die Möglichkeit, fünf Türchen bei der Aktion „Lebendiger Adventskalender der Jugend“ im Kirchenkreis zu befüllen. Vielleicht hat der eine oder andere von Ihnen ja auch mal reingeschaut?

Von allem war etwas dabei:

  1. Man konnte Hoffnung–to–Go–Plakate, gestaltet von den Konfirmand*innen, im Sprengel finden und sich einen Hoffnungsspruch mit nach Hause nehmen.
  2. Wir haben Obdachlose in der Treptower Wärmestube „Arche“ beschenkt. Ein sehr bewegendes Treffen.
  3. Es gab ein „Wer–wird–Christkind–Quiz“ für zu Hause!
  4. Für die Weihnachtsbäckerei wurde ein Backvideo für eine Weihnachtstorte gedreht
  5. und der Jugendchor unter Leitung von Barbora Yhee hat uns musikalisch erfreut.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Die Junge Gemeinde im Lockdown

Das neue Jahr begann im Lockdown. Deshalb treffen wir uns weiterhin online zur alten JG-Zeit, jeden Dienstag ab 19 Uhr. Es gibt Zeit zum Quatschen und Zeit zum Spielen, aber auch thematische Impulse!

Auch wenn das Planen weiterhin schwerfällt, gibt es einige Aktionen, die wir als
Jugend vorhaben., z. B.

► den ökumenischen Kreuzweg der Jugend am 25. März. Genauere Infos zum Ablauf stehen dann ab Anfang März auf den Webseiten der Kirchengemeinden zur Verfügung.

Der nächste Konfirmandenjahrgang

Im Februar startet der neue Konfirmandenjahrgang, welcher 2022 konfirmiert wird! Pfarrer Andreas Döhle wird gemeinsam mit mir diesen Jahrgang begleiten. Wir hoffen, dass wir auch in Zeiten der Pandemie junge Menschen von Gott begeistern können und dass wir sie ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten dürfen!

Der Infoabend findet am 10. Februar ab 19:00 Uhr digital über Zoom statt. Wir bitten alle Interessierten (Eltern und Jugendliche ab Jahrgangsstufe 7 gemeinsam), sich per Mail an uns zu wenden, um den Link für das Meeting zu erhalten!

Kontakt über: m.endter[@]kklios.de (Betreff Konfi22)

Bleibt alle gesund und helft dabei, die Pandemie zu besiegen, damit bald wieder Treffen in der Gruppe stattfinden können!

Eure Mandy Endter
Gemeindepädagogin

Liebe tut der Seele gut

Dieses Jahr verschenkte der Kirchenkreis an alle Konfirmandinnen und Konfirmanden
einen Mund-Nasen-Schutz mit der Aufschrift.

Liebe tut der Seele gut.

Aber was steht hinter diesem Slogan?

Ein Leben in Gerechtigkeit und Frieden ist möglich. Daran glauben wir. Mit den Aufklebern, Bannern und Slogans der Kampagne „Hass schadet der Seele – Liebe tut der Seele gut“ tragen wir diese Überzeugung weiter. Denn jede und jeder ist ein Ebenbild Gottes und soll erfahren können: Liebe tut der Seele gut.

Die Evangelische Kirche in Berlin engagiert sich gemeinsam mit LGBTI* für die Vielfalt von Lebensentwürfen. Wir stehen an der Seite der queeren Community.
(https://tut-der-seele-gut.info/)

Die Kampagne „Liebe tut der Seele gut – Hass schadet der Seele“ ist eine Idee von Menschen aus dem Evangelischen Kirchenkreis Berlin Stadtmitte.

Mandy Endter

Glaubensbekenntnis der Konfirmierten

In der Konfirmandenzeit haben die Jugendlichen sich mit dem christlichen Glauben auseinandergesetzt. Sie haben ihr eigenes Glaubensbekenntnis formuliert. In der Konfirmation bekennen sie sich zum christlichen Glauben und zur Gemeinschaft der Kirche. Jetzt bekennen die Konfirmandinnen und Konfirmanden ihren Glauben mit ihren eigenen Worten:

Ich glaube, dass Gott jemand ist, an den man sich wenden kann. Gott ist überall und wacht über uns. Er ist unser Schöpfer, Beschützer und Helfer in der Not. Gott liebt uns wie wir sind und verbindet uns durch unseren Glauben. Er gibt uns Hoffnung und verzeiht uns unsere Fehler.

Ich glaube, dass Jesus, Sohn der Jungfrau Maria, als Vermenschlichung von Gott auf der Erde geboren wurde. Er ist für die Vergeltung unserer Sünden gestorben und fuhr am dritten Tag hinauf in den Himmel. Ich glaube, dass der Heilige Geist uns nach dem Tod in den Himmel bringt.

Er wohnt in uns und wirkt durch unsere Taten und Worte. Er stärkt und schützt uns. Er verbindet die gläubigen Menschen untereinander und lebt in uns.

Ich glaube an die Kirche, an die Verbundenheit und die Gemeinschaft aller Christen. Sie ist ein Ort des Friedens und der Nächstenliebe, egal, in welcher Situation. Sie soll uns zum Nachdenken bewegen, um schwierige Entscheidungen zu bedenken.

Ich glaube, dass ich selbst unter Gottes Segen stehe und Gott ein Teil von mir ist. Gottes Liebe, die in mir ruht, gebe ich weiter an die Welt, damit sie jeder erfahren kann. Durch den Glauben an Gott fühle ich mich aufgehoben und akzeptiert.

Amen

Jugend Oberspree-West zu Wasser und hoch hinaus

Wie viele andere auch mussten wir dieses Jahr unsere Ferien nochmal umplanen. Eigentlich wollten wir in diesem Sommer gemeinsam nach Taizé fahren. Da das aktuell als Gruppe nicht geht, überlegten wir uns ein Alternativprogramm hier vor Ort. Gleich mehrere Ausflüge in den Sommerferien und zum Schulstart durften wir miterleben:

Stand-up Paddling in Beeskow: Zu siebt machten wir uns an einem heißen Augusttag auf den Weg nach Beeskow, um den Trendsport Stand-up-Paddling auszuprobieren. Für einige war es das erste Mal auf einen Sup (so nennt man die Surfbordartigen Bretter, auf denen man auf dem Wasser steht). Über drei Stunden ging es im Stehen und Sitzen die alte Spree hinauf, vorbei an Seerosenfeldern und von Wald und Wiesen gesäumten Ufern. Das Stehen auf dem Wasser erlaubte einen völlig neuen Blickwinkel auf die Natur. Und so paddelten wir bis zur Burg Beeskow, wo wir noch Zeit für ein paar Spiele auf dem Wasser hatten. Denn natürlich durfte der Spaß auch nicht fehlen. So mancher fiel bei dem Versuch, das Gleichgewicht zu halten, wie Jesus über das Wasser zu gehen oder bei eher weniger erfolgreicher Akrobatik auf dem Sup auch unfreiwillig ins kühle Nass. Ein schöner Ausflug und auch mit Abstand wiederholenswert.

Hoch hinaus ging es für neun Jugendliche im Kletterwald Grünheide. Auf fünf unterschiedlichen Parcours kann man hier seine Höhentauglichkeit und seine Kondition testen. Für den einen oder anderen unter uns schon eine Grenzerfahrung. Aber mit gutem Zureden und Mut machen haben es alle wieder heile zurück auf den Boden der Tatsachen geschafft. Zur Abkühlung ging es dann noch in den See bei Sonnenuntergang, bevor wir wieder zurück in die Stadt mussten.

Zum Schuljahresstart ging die JG Oberspree-West auf eine Floßfahrt. Zwölf Jugendliche, die sich zum ersten Mal nach den Sommerferien trafen und ein bisschen wie Huckleberry Finn fühlen konnten. Dabei konnten wir Berlin von einer besonderen Seite genießen. Ganz neue Perspektiven eröffnen sich, wenn man auf dem Wasser durch unseren Kiez unterwegs ist. Und dann schmeckt der Grillkäse nach einem Sprung ins Wasser gleich nochmal so gut. Das neue Schuljahr kann also kommen.

Weitere Ausflüge und Aktionen der Jungen Gemeinde sind bereits in Planung! Und auch mit Abstand und Hygieneregeln haben wir gemeinsam Spaß!

Die Junge Gemeinde & Mandy