Archive

Konzert der Kantorei Johannisthal – Joseph Haydn: Die Schöpfung (Christuskirche Oberschöneweide)

Kantorei Johannisthal. Die Schöpfung. Joseph Haydn. Sonntag, 16. Oktober 2022, 17 Uhr, Christuskirche Oberschöneweide

Ein Meisterwerk

Seit ihrer Entstehung gehört „Die Schöpfung“ zu den beliebtesten und am meisten gespielten Oratorien in ganz Europa und der christlich geprägten Welt. Sie gilt bis heute als ein Schlüsselwerk dieses Genres. Im 19. Jahrhundert war sie sogar das am meisten aufgeführte Oratorium in Deutschland. Die Begeisterung für dieses Werk hält bis heute an und wird weiterhin die Menschen erfreuen und in Erstaunen versetzen. Dieses Werk soll uns aber auch Mahnung sein, mit dieser so schönen Welt sorgsam umzugehen und Demut vor der Schöpfung zu haben.

Haydn dirigiert 1799 die Uraufführung, die gesamte Hautevolee Wiens ist anwesend. Am Flügel sitzt der kaiserliche Hofkapellmeister Antonio Salieri. Der Jubel ist riesig und „Die Schöpfung“ tritt ihren großen Siegeszug an.

Über weite Teile folgt das Oratorium dem biblischen Schöpfungsbericht, wie er im 1. Buch Mose überliefert ist. Ergänzt wird dieser durch freie Dichtungen und Zitate aus den Psalmen der Bibel.
Ein ganz und gar eigenwilliges und einmaliges Stück ist die Ouvertüre, betitelt:

Das Chaos!

Ein Kritiker der Berliner Erstaufführung schreibt 1801: „Ein Wunder!! Ein ungeheurer Unisonus aller Instrumente, gleich einem licht- und formlosen Klumpen, stellt sich die Imagination dar. Aus ihm gehen einzelne Töne hervor, die neue gebären. Es entspinnen sich Formen und Figuren, ohne Faden und Ordnung, die wieder verschwinden, um in anderer Gestalt wieder zu  erscheinen. Mächtige Massen reiben sich aneinander und bringen Gärung hervor, die sich hier und dort in Harmonie auflöst und in neuen Dunkel versinkt….Es ist Nacht!“

Nun folgt:

„Im Anfange schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war ohne Form und leer, und Finsternis war auf der Fläche der Tiefe. Und der Geist Gottes schwebte auf der Fläche der Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht.“

Und jetzt folgt eine der bekanntesten Stellen der gesamten Musikgeschichte:

Und es ward LICHT!!!

Nach Berichten soll diese Stelle die Wiener Bevölkerung geradezu von den Bänken gerissen haben.

Die drei Erzengel Gabriel, Uriel und Raffael berichten die Schöpfungsgeschichte, unterstützt werden sie vom Chor, den Haydn besonders viel in Erscheinung treten lässt.

Das Oratorium ist dreigeteilt. Im ersten Teil hören wir von der Erschaffung der Urwelt (mit Gewittern, Hagel, Schnee, Meer, Sonne, Mond, Sternen). Im zweiten Teil sind wir Zeuge der Erschaffung der Lebewesen (Tiger, Löwe, Hirsch, Mücken, Vögel…) und im dritten Teil entsteht, als Krönung der Schöpfung „Mit Würd und Hoheit angetan, der Mensch!“

Viele Chorstücke und Arien haben im besten Sinne „Ohrwurmcharakter“. Haydn verstand es, wie nur Wenige, schönste Melodien zu ersinnen. Immer wieder und jeweils am Schluss eines Teils wird ein gewaltiger Lobpreis Gottes gesungen, teilweise sogar Chor, Solisten und das gesamte Orchester gemeinsam.

Haydn selbst war von der Komposition an der Schöpfung tief ergriffen: „Ich war auch nie so fromm, als während der Zeit, da ich an der Schöpfung arbeitete; täglich fiel ich auf die Knie nieder und bat Gott, dass er mir die Kraft zur glücklichen Ausführung dieses Werkes verleihen möchte.“

Die Kantorei Johannisthal hat nach der langen Coronazeit mit Begeisterung dieses Werk einstudiert. Zusammen mit Solisten und großem Orchester wird die Aufführung am 16. Oktober um 17 Uhr in der Christuskirche Oberschöneweide stattfinden. Es wird ein großes Ereignis werden! Ich lade ganz herzlich dazu ein!

Martin Fehlandt

Vorverkauf

Die Eintrittskarten können für 20 € (ermäßigt 15 €) in den Gemeindebüros Johannisthal und Oberschöneweide zu den Öffnungszeiten erworben werden:

Johannisthal
Sterndamm 90
12487 Berlin
Tel.: 030/636 13 48
Di.: 10:00 – 13:00 Uhr
Fr.: 15:00 – 18:00 Uhr

Oberschöneweide
Firlstraße 16
12459 Berlin
Tel.: 030/535 31 55
Di.: 15:00 – 18:00 Uhr
Do.: 9:00 – 12:00 Uhr